Loading...

Peacetrails – Kooperation mit Paulo Freire Institut

Orte des Friedens in Europa

Seit 2012 kooperiert das PFI mit der Paulo Freire Gesellschaft e.V. im europaweiten Projekt "Peacetrails – Discover Peace in Europe", bei dem in sieben Städten sogenannte Friedenspfade entwickelt worden sind.

Ausgangspunkt des Projektes war, der Medienberichterstattung rund um den 100jährigen Jahrestag des Ausbruchs des ersten Weltkriegs etwas entgegenzusetzen und den Fokus nicht nur auf Krieg, sondern auch auf das Thema Frieden zu richten. Seit dem 19. Jahrhundert sind in unseren Städten vielfältige Friedensinitiativen und -bewegungen entstanden, die meisten haben jedoch wenig öffentliche Aufmerksamkeit erhalten. In sieben europäischen Städten – Budapest, Manchester, Paris, Den Haag, Turin, Wien und Berlin – wurden interaktive „Peace Trails“ – „Friedenspfade “ entwickelt. Die Peace Trails führen uns an verschiedene Orte in der Stadt, zu Denkmälern, Gebäuden, Straßen, die wir vielleicht bereits kennen. Hier jedoch erzählen sie Geschichten von Menschen und Initiativen, die sich für Frieden, Menschenrechte und Demokratie eingesetzt haben oder dies heute noch tun – Geschichten, die wir oft noch nicht kennen. Die Friedenspfade bieten eine Lernerfahrung im öffentlichen Raum an. Die meisten Denkmäler in unseren heutigen Städten erinnern an „Kriegshelden“. Frieden und Menschenrechte hingegen sind kaum je Gegenstand von Erinnerungskultur. Diese Diskrepanz wird im Projekt deutlich gemachen, es werden Erinnerungen an Friedensinitiativen mit heutigen Aktivitäten verbunden und zum Nachdenken über unseren eigenen Beitrag zu einer friedlicheren und gerechteren Gesellschaft in der Gegenwart angeregt. Denn es sind Veränderungen in unserem Bewusstsein, die schließlich auch unser Handeln verändern. Frieden wird von Menschen gemacht und gesellschaftliche Beteiligung ist eine unabdingbare Voraussetzung für die Entstehung von Demokratie. Die Peace Trails bieten Informationen, Anregungen und Beispiele dafür, wie wir uns aktiv für Demokratiebildung, die Förderung von sozialen Kompetenzen und Frieden einsetzen können. Jeder Peace Trail hat 15 Stationen. Jede_r kann den Peace Trail ganz nach ihren Bedürfnissen und Interessen gestalten und entweder der vorgeschlagenen Route folgen oder einzelne der vorgestellten Orte beliebig miteinander kombinieren. Hier gehts zur Internetplattform des Projekts Peacetrails – Discover Peace in Europe Der Berliner Friedenspfad wurde von der Paulo Freire Gesellschaft e.V. in Zusammenarbeit mit dem Paulo Freire Institut entwickelt.

Partner und Förderer

Das Projekt wurde initiiert und koordiniert von Konfliktkultur Wien e.V.
Es wurde finanziert mit Unterstützung der Europäischen Kommission.

Kontakt

Claudia Tribin: claudia.tribin(a)paulofreireberlin.org
Nana Heidhues: nana.heidhues(a)paulofreireberlin.org