Loading...

Virtuelle Dialoge-Reihe zum 100. Geburtstag von Paulo Freire (2021)

Eine Gesprächsreihe mit Autor:innen des Bandes „Begegnung verändert Gesellschaft“ (2021)

Eine Gesprächsreihe mit Autor:innen des von der Paulo Freire Gesellschaft publizierten Sammelbandes „Begegnung verändert Gesellschaft“ (2021) über emanzipatorische Bildungsarbeit, machtkritische Perspektiven und künstlerisch-pädagogische Ansätze.

2021 jährt sich Paulo Freires Geburtstag zum 100. Mal. Zu diesem Anlass organisiert die PFG in Kooperation mit dem Paulo Freire Institut (PFI in der INA) eine virtuelle Diskussionsreihe zu verschiedenen Artikeln des Sammelbandes „Begegnung verändert Gesellschaft. Ansätze einer von Paulo Freire inspirierten Bildungspraxis“.

Im Vordergrund dieser Dialog-Reihe steht eine inhaltliche Auseinandersetzung mit den Themen der Artikel. Es geht uns es uns dabei auch darum, einen Austausch zwischen verschiedenen Generationen zu fördern. Unsere Debatten der letzten Jahre haben gezeigt, dass in unserer Beschäftigung mit Freire inspirierter Bildungsarbeit neben dem Willen und der Motivation miteinander zu arbeiten und miteinander im Gespräch zu bleiben, auch inhaltliche Generationsbrüche bemerkbar sind. Es scheint uns lohnenswert, zu versuchen, diese Unterschiede deutlicher zu erkennen und hierzu Wege des Austausches zu finden. Diese Generationenunterschiede oder „Brüche“ verdeutlichen sich nicht an jedem Artikel gleichermaßen; insofern wird in jeder Dialog-Sitzung ein anderer thematischer Schwerpunkt für Austausch und Diskussion gelegt.

Der Aufsatzband ist als partizipatives Publikationsprojekt aus einem langjährigen Austausch zwischen Lateinamerika und Deutschland entstanden.

Die virtuelle Dialog-Reihe wird 2021 aufgrund begrenzter Fördermittel zunächst auf Deutsch mit deutschsprachigen Autor:innen stattfinden. Für 2022 ist die Fortsetzung der Dialog-Reihe mit den lateinamerikanischen Autor:innen geplant.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Da es in dieser Reihe um einen inhaltlichen Austausch anhand einzelner Artikel und deren Themen in Anwesenheit der jeweiligen Autor:in geht, ist die Voraussetzung für eine Teilnahme am Dialog, den betreffenden Artikel vor der Veranstaltung zu lesen.

Interessierte melden sich bitte per email und bekommen den Artikel dann zugeschickt: mail@paulofreireberlin.org

 

PROGRAMM

1. Termin: Donnerstag, 27. Mai, 18-20 Uhr

Die ethische Dimension von Bildungspraxis“ – Mit Christian Lange

Der Artikel setzt sich kritisch mit dem Konzept der „Wertebildung“  auseinander und geht der Frage nach, wie Werte entstehen und in welchen Hierarchien sie zueinander stehen und welche Bedeutung Werte und Wertevermittlung im pädagogischen Wirken haben (können).
Moderation: Sophie Kotanyi

2. Termin: Donnerstag, 5. August 2021, 18-20 Uhr

Gender, Diversität und Erinnern. Beobachtungen zu Intersektionalität in der Erinnerungsarbeit aus Kolumbien und Deutschland“ – Mit Annette Nana Heidhues

Vor dem Hintergrund verschiedener Erfahrungen der genderorientierten Erinnerungspädagogik setzen wir uns mit der Bedeutung einer intersektionalen Perspektive in der Bildungs- und Erinnerungsarbeit auseinander. Dazu gehört auch die Frage nach der eigenen Rolle und Positionierung im Rahmen gesellschaftlicher Machverhältnisse.

Moderation: Sophie Kotanyi

 

3. Termin: Donnerstag, 4. November 2021, 18-20 Uhr

„Lernen durch Dialog. Hoffnung als Prinzip in der friedenspädagogischen Praxis“ – Mit Marina Grasse

Ausgehend von ihrer oppositionellen Friedensarbeit in der DDR schildert Marina Grasse ihre Erfahrungen in der internationalen Friedensarbeit in einer postsozialistischen Welt.

Moderation: Rita Trautmann

 

4. Termin: Dienstag, 7. Dezember 2021, 18-20 Uhr

 „Raupe und Schmetterling. Wege der Veränderung“ – Beitrag von Ilse Schimpf-Herken.

Vorgestellt und moderiert durch Christian Lange gemeinsam mit weiteren Kolleg:innen aus Paulo Freire Gesellschaft und Paulo Freire Institut.

 

5. Termin: Donnerstag, 10. Februar 2022, 18-20 Uhr

Zwischen Jahrhunderten und Kulturen. Migrationserfahrungen in Berlin

mit Claudia Tribin  - Erfahrungen aus Kolumbien & Berlin

Moderation: Sophie Kotanyi                                      

 

6. Termin: Donnerstag, 10. März 2022, 18-20 Uhr      

Macht, Repräsentationen und Dekoloniales Denken. Reflexionen aus meinem Leben als migrantische Akademikerin in Dialog mit Freire

mit Patricia Baqueros Torres

Moderation: Sophie Kotanyi

 

Rezension zum Buch in der ila 446 (Juni 2021)

Rezension in den Lateinamerika Nachrichten Nr. 565/566 (Juli/August 2021)